Hammonds_20150917
Bundesimmobilien bima logo

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Die Immobiliendienstleisterin des Bundes

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) ist die zentrale Dienstleisterin für Immobilien des Bundes. Sie gehört zum Geschäftsbereich des Bundesfinanzministeriums und handelt nach den modernen Standards der Immobilienwirtschaft. Aufgabenschwerpunkte sind das einheitliche Immobilienmanagement des Bundes, Immobilienverwaltung und -verkauf sowie der Bundesforst. Sitz der Zentrale ist Bonn.

Insgesamt betreut die BImA rund 18.500 Liegenschaften. Mehr als 36.000 Wohnungen und rund 470.000 Hektar Grundstücksfläche befinden sich in ihrem Eigentum. Davon entfallen mehr als 450.000 Hektar auf Waldflächen. Darüber hinaus betreut die Bundesanstalt weitere rund 85.000 Hektar Wald- und Forstflächen, die sich im Fremdeigentum befinden. Zusammen mit ehemals militärisch genutzten Flächen sowie Wohn-, Industrie- und Gewerbeimmobilien bildet diese Flächenkulisse eines der größten Portfolios Deutschlands. Konversionsimmobilien der Bundeswehr und der ausländischen Streitkräfte führt die BImA zivilen Folgenutzungen zu. Gemeinsam mit Kommunen werden Verwertungsmodelle, Potenzial- und Marktanalysen, städtebauliche Verträge sowie Erschließungs- und Nutzungskonzepte entwickelt.

Modellprojekt Hammonds  – neue Wege in der Konversion

Normalerweise verkauft die BImA ihre Liegenschaften, wenn das Nutzungskonzept feststeht und die darauf basierende Wertfindung erfolgt ist, an die Kommunen oder einen Investor. Mit dem Modellprojekt Hammonds geht die BImA neue Wege - sie entwickelt das Gebiet selbst und vermarktet die Baugrundstücke an gewerbliche Bauträger und private Bauherren.

Ein wichtiges Ziel ist es, mehr bezahlbare Wohnungen in Mannheim zu schaffen. Deshalb werden in Hammonds 30 Prozent der Wohnungen im Geschosswohnungsbau im preisgünstigen Segment entstehen. 

Bundesimmobilien

Immobiliendienstleistungen aus einer Hand 

Konversion Rhein-Neckar

Die Konversionsliegenschaften in der Metropolregion.

Zur Webseite

Sie wollen mehr über die BImA erfahren?

Zur Webseite